Startseite Vortragstermine Details - Wie steht Gott zu MIR? - Luthers Schicksalsfrage und der „moderne Mensch“

Suchen

Nächste Vorträge

EMail

Vortragstermine

Veranstaltung 

Titel:
Wie steht Gott zu MIR? - Luthers Schicksalsfrage und der „moderne Mensch“
Wann:
21.04.2017 20.00 Uhr
Wo:
Ev.-altreformierte Gemeinde Emlichheim - Emlichheim
Kategorie:
Vorträge und Seminare

Beschreibung

Vortrag zum Thema "Wie steht Gott zu MIR?  -  Luthers Schicksalsfrage und der „moderne Mensch“

Veranstaltungsort
Ev.-altreformierte Gemeinde Emlichheim
Mühlenstrasse 17
49824 Emlichheim

 

Veranstaltungsort

Ort:
Ev.-altreformierte Gemeinde Emlichheim   -   Website
Straße:
Mühlenstrasse 17
PLZ:
49824
Stadt:
Emlichheim

Beschreibung

Die Evangelisch-altreformierte Gemeinde Emlichheim ist im Anfang des 19. Jahrhunderts im Zuge einer Erneuerungsbewegung in der Grafschaft Bentheim und Ostfriesland (parallel zur Abscheidung in den Niederlanden) entstanden.

Einfache Gemeindeglieder, beunruhigt durch die liberale Theologie der damaligen reformierten Landeskirche, fanden sich zu eigenen Gottesdiensten und Unterrichtsstunden zusammen. Sie kamen dadurch in Konflikt mit der Leitung der Kirche und den Staatsorganen.

Nachdem ihnen schließlich das Mitgliedschaftsrecht der Kirche aberkannt worden war, bauten sie ein eigenes kirchliches Leben auf. So kam es für den Emlichheimer Raum zur Gründung der altreformierten Gemeinde Emlichheim am 20. Mai 1845 im Hause Steven Lucas in Vorwald.

Zu einer Berufung eines eigenen Pastors kam es 1849, nachdem die systematische Verfolgung der altreformierten Versammlungen aufhörte. Zu der Zeit zählte die Gemeinde etwa 90 bekennende Glieder. Erster Pastor der Gemeinde war G. Brunemeijer. Er kam aus Deventer (Niederlande).

Im gleichen Jahr kaufte die Gemeinde im Dorfkern das “Zwaanteunishuis“, ein kleines Bauernhaus mit Hofgrundstück. Entsprechend umgebaut und eingerichtet, diente es der kleinen Gemeinde bis 1882 als Gottesdienstraum. Da sich zwischen den Jahren 1855 – 1881 viele Glieder der reformierten Gemeinde unserer Gemeinde angeschlossen hatten, war das Kirchengebäude, wiewohl bereits erweitert, zu klein geworden. Nach Abbruch dieses Gebäudes erstellte man 1882 an derselben Stelle eine neue Kirche, die etwa 500 Sitzplätze hatte. Im Jahre 1925 wurde sie erweitert und später mit Emporen an den Seiten versehen.

Anfang der sechziger Jahre wurde immer mehr erkannt, dass für Jugend- und Gemeindearbeit ein Gemeindezentrum erforderlich sei. An der Mühlenstraße konnte eine Teilfläche des Kattert´schen Geländes erworben werden, und 1968/69 baute die Gemeinde dort ein Jugend– und Gemeindehaus, welches am 10.10.1969 in Gebrauch genommen wurde.

Am 13. Februar 1983 wurde nach zehnmonatiger Bauzeit ein neues Kirchengebäude in Gebrauch genommen, dass mit dem Gemeindehaus eine Einheit bildet.

Durch den stetigen Anstieg der Gliederzahl wurde 1975 der Beschluss gefasst, eine zweite Predigerstelle einzurichten. Den Dienst teilen sich Pastor Oldenhuis in Bezirk A und Pastor Schrader in Bezirk B.